13 Apr

Zwischenbericht aus dem Studio

Zwischenbericht aus dem Studio

Liebe Freunde,

ein kurzer Zwischenbericht wieder zurück in Berlin.
Ich bin überwältigt und tief berührt über die Unterstützung die mir durch Euch zu Teil wurde.
Sie brachten buchstäblich über Nacht eine Dynamik in alle Bereiche meines Lebens, die mir letztlich die Kraft bereitstellten, das alles zu bewerkstelligen, was seit Ostern auf mich einströmte. Ich danke Euch sehr !!
Als ich von Berlin wieder an den Bodensee fuhr, lagen 14 Tage vor mir bis ich wieder im Studio sein musste. In dieser Zeit musste ich den Umzug hinter mich bringen, der durch die spontane Kündigung unsererWiese nun sich in die Studioarbeit gedrängt hatte. Am Abend des zweiten Tages hatte ich dann eine wunderschöne Waldwiese gefunden und einen schicken Pachtvertrag mit einer Bäuerin auf Pergamentpapier aufgesetzt.
16 Tonnen Kies mussten wir in den durch die Monster-Truck-Waldbearbeitungs-Maschinen metertief ausgefahrenen Waldweg schaufeln, um überhaupt mit dem Traktor die Zirkuswagen und das Holz für die Jurtenplattform nach oben karren zu können.
Durch einige treue Freunde wurde dieser schnelle Auf – und Abbau der Jurte überhaupt erst möglich. Eines der Schafe entschied sich zur Frühlings-Tag & Nacht-Gleiche unsere weiteren Geschicke aus der geistigen Welt zu begleiten und wir fanden noch einen geheimen Platz für die sterblichen Überreste.
Fast Tag und Nacht waren wir am arbeiten und am 31. März eine halbe Stunde vor Mitternacht hatten wir dann auch endlich das letzte Pony überredet, in den Anhänger zu steigen, nachdem ich ihm versprochen hatte auch mit ihm im Hänger zu fahren.
Dies war eine tiefgreifende Erfahrung, weil ich aus den Augen und Ohren eines Pferdes eine solche Fahrt  miterleben konnte. Erschreckende Scheinwerfer entgegenkommender Autos, Strassenlaternen, Kurven, Ruckeln, Bremsen. Ich sang ihm ein Lied der alten mythologischen Pferdegöttin Epona vor und sie beruhigte sich……
Kaum standen die Wagen und die Jurte auf abenteuerlicher Plattform am Hang, kam ein völlig aufgebrachter Ober-Förster und setzte alle Stellen vom Bauamt bis zum Landratsamt in Bewegung um uns trotz dem ausdrücklichen Wunsch der Bäuerin uns Behalten zu wollen, sofort wieder los zu werden.
Und da wurde mir klar, dass wir von unserem Schöpfer nun nach allen Strapazen dafür auserkoren waren, einen Präzedenzfall zu schaffen.
Mein Privat-Traum war ja eher Ruhe und Zurückgezogenheit zu haben. Nun sollen wir in 4 Wochen wieder abwandern – ausgeschlossen ist das allein schon weil alle Kräfte dafür verbraucht sind.
Doch das Tor des selbstbestimmten Wohnens will erst aufgestoßen werden.
Im letzten Bardenbrief sprach ich von Ländereien und Höfen, die der Spekulation zum Opfer gefallen sind. Dies widerspricht der Vision vieler von uns.
Unser Traum muß also stärker werden. Ich bin bereit mit der Fackel vorauszugehen, wenn einige von Euch mitkommen. Das Lied “Grund & Boden” auf meiner neuen CD hat es im Grunde schon vorausgeahnt. Es geht dabei nicht nur darum den eigenen Platz im Leben zu finden, sondern auch um Befreiung unseres Mutter Bodens vor unwirklichen Zugriffen der Bürokratie und Wirtschaftsmächte.
Und bitte versteht mich richtig, es geht nicht um einen Kampf von Menschen gegen Menschen, sondern darum, eine klare mutige entschiedene Haltung für das selbstbestimmte Leben einzunehmen. Dies geht nur im Kollektiv, da es uns alle betrifft.

So lade ich Euch ein am Pfingst-Sonntag den 15. Mai zu Pfingstgesprächen und am Pfingst-Montag den 16. Mai 2016 zum Pfingst-Konzert “Die Blaue Blume” auf dem temporären Grund und Boden der Familie Barden-Immergrün ein.
Es werden einige Berliner Musiker und andere Bardenfreunde mit mir sein um Euch das neue Album musikalisch vorzustellen, welches im Augenblick in Berlin seine Vollendung erfährt.

Auf der Netzseite www.eloasminbarden.de erfahrt Ihr unter Termine/mehr die Einzelheiten zum Pfingst-Wochenende.

Im Anhang erneuere ich das Angebot und freue mich auf Eure Begegnung.
Habt Tausend Dank – mein Herz ist voller Dankbarkeit

Von Herzen
Eloas Mín Barden

 

Hier nun mein Angebot:

Bei Spenden ab:
20 Euro erhältst Du das neue Album Die blaue Blume portofrei zugesandt
50 Euro erhältst Du 3 x das neue Album Die blaue Blume portofrei zugesandt
100 Euro erhältst Du 5 x das neue Album Die blaue Blume portofrei zugesandt + 2 Eintrittskarten für ein beliebiges Bardenkonzert in ganz Deutschland/Schweiz
ab 250 Euro erhältst Du 5 x das neue Album Die blaue Blume portofrei zugesandt + 2 Eintrittskarten für ein beliebiges Bardenkonzert in ganz Deutschland/Schweiz
und ein persönliches Treffen mit Eloas bei Tee & Gebäck in Jurte und Zirkuswagen

– ab 500 Euro erhältst Du 1 Karton (30 Stck) des neuen Albums Die blaue Blume portofrei zugesandt + 2 Eintrittskarten für ein beliebiges Bardenkonzert in ganz Deutschland/Schweiz
und ein persönliches Treffen mit Eloas bei Tee & Gebäck in Jurte und Zirkuswagen

Derzeit gibt es auch noch die Möglichkeit im Booklett der neuen CD eine Werbung zu schalten, wenn Du ein Geschäft betreibst.
Bitte fordere dafür die Konditionen an !!!

Die Spenden kannst Du per Überweisung oder per Paypal veranlassen.
Euch vielen herzlichen Dank und frohe Ostern

 

Jens Eloas Lachenmayr, GLS-Gemeinschaftsbank,

IBAN: DE05430609670075241300       BIC: GENODEM1GLS

Konto: 75241300   BLZ: 430 609 67

paypal.me/JensEloasLachenmayr      oder

über unsere Netzseite  rechts auf den Paypal- Spendenticker klicken

Schreibe einen Kommentar zu LeviBig

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.